Überspringen zu Hauptinhalt

Etappe 66

Frankfurt – Pahlen

Zuhause

Diese Nacht in Frankfurt war kurz, aber erholsam, denn wir haben absolut nichts von der Stadt gehört, im Gegensatz zu Santiago. Der Bahnhof liegt gegenüber des Hotels und wir können ganz entspannt dort hingehen, frühstücken und auf unseren Zug warten. Dieser kommt pünktlich und alles läuft glatt. Während der Fahrt schauen wir aus dem Fenster und beobachten, wie sich langsam die Landschaft in das für uns gewohnte Bild verwandelt. Als wir in Altona in den Zug nach Westerland steigen, schlagen unsere Herzen schon höher. Die Landschaft zieht an uns vorbei und wir lassen die Reise noch einmal Revue passieren. Es erscheint uns alles sehr unwirklich.

Unwirklich erscheint mir auch, dass meine beste Freundin Nici 2 Wochen Urlaub in unserem Heim gemacht hat und uns eigentlich empfangen wollte, doch dieser Plan ging leider nicht auf, weil wir später als geplant zurück gekommen sind und sie heute schon wieder nach Hause (Stuttgart) fahren musste. Wir beobachten bei Tante Google, wie wir quasi aneinander vorbei fahren. Nur um wenige Stunden haben wir uns verpasst, was für eine traurige und missliche Lage.

Am Bahnhof in Heide ankommen, werden wir von meiner Tante Angelika und meinem Onkel Hugo in Empfang genommen. Als wir kurz darauf in unsere Hofeinfahrt kutschiert werden, sehen wir den Rest der Familie und viele bekannte Gesichter. Was für eine Freude!!! Es wird gejubelt, gequatscht und gefeiert. Ca. 2,5 Stunden stehen wir draußen, genau da, wo wir vor 2 Monaten auch standen, und es fühlt sich gut an, wieder zuhause zu sein.

Als es kühl und dunkel wird, löst sich die Runde langsam auf und wir betreten das Haus. Auf Empfehlung gehen wir durch die Haupteingangstür und finden eine super, megaschöne Überraschung vor!

Da hat meine liebste Freundin Nici einfach mal solch eine herzliche Überraschung gezaubert!

Zuhause ist auch dort, wo einen liebe Menschen umgeben und man die Herzlichkeit spüren kann.

Wir durften auf dieser Reise so viele schöne Momente genießen und Erfahrungen sammeln, von denen wir noch lange zehren werden. Ein Abenteuer geht zuende. Wir sind erfüllt und uns einig: Das würden wir immer wieder machen!

3786 km sind wir geradelt und es sind 6.018 € an Spenden eingegangen. Unglaublich! Im nächsten Jahr gibt es noch ein Benefizkonzert vom Gospel Chor Pahlen und ich werde die Einnahmen meines Jubiläumskonzertes ,,10 Jahre Gesangsschule Dithmarschen” auch noch nachträglich dem Hospiz zugutekommen lassen.

Das Fazit dieser Reise: Es bleibt immer alles in Balance.

Erkenntnis des Tages: Es lohnt sich, mit dem Herzen zu denken.

Damit schließe ich diese Reise nun ab und wir bedanken uns bei euch allen, die uns in guten Gedanken und Wünschen begleitet habt.

Bis zur nächsten Reise.

Eure Vera & Josi

An den Anfang scrollen
Suche